Fitnesswelt stellt den Vertrieb in der Schweiz ein

Bei Fragen schreiben Sie uns an unsere

Kundenmeinungen

Angebote

Olimp Whey Protein Complex (2200g Dose)

Olimp Whey Protein Complex (2200g Dose)

Statt 84.00 CHF
Nur ab 79.00 CHF

incl. 2.5 % UST exkl.

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer. Denk daran, ab CHF 150 versenden wir versandkostenfrei!

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?


Für Ihre Sicherheit: Gesamter Bestellvorgang wird mit SSL verschlüsselt.
Versandkostenfrei ab CHF 150

Mengenrabatt

Tipps und Tricks

HÄUFIGE FRAGEN ZU NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTELN

Wer braucht Nahrungsergänzungsmittel? Warum kann man viele Mittel in Deutschland nicht kaufen? Welches Produkt soll ich nehmen? Nahrungsergänzungsmittel und gesunde Ernährung, etc

Was sind Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel, die einen oder mehrere Nährstoffe in konzentrierter Form enthalten und eine lebensmitteluntypische Form (Tabletten, Kapseln, etc.) aufweisen. Sie sollen die tägliche Nahrung in den Fällen ergänzen, in denen eine Versorgung durch die Nahrung unzureichend ist bzw. eine Ergänzung gewünscht wird.

Wer braucht Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel empfehlen sich besonders für Menschen, die durch Umweltgifte, unausgewogene Ernährung, gesundheitsschädliche Verhaltensweisen (Rauchen, Alkohol, Stress, Medikamenteneinnahme, etc.), Übergewicht, Alters- oder Geschlechtsspezifische Besonderheiten oder hohe körperliche Belastung (Sport, harte körperliche Arbeit) einen hohen Verbrauch an z.B. Vitaminen und Mineralien haben (der durch die normale Nahrungsaufnahme nicht gedeckt werden kann). Weitere Gruppen sind  Schwangere, Vielflieger (wg. "Jetlag") und Prüfungskandidaten (wg. hohem psychischem Stress). Durch spezielle Nahrungsergänzungsmittel kann z.B. zudem auch das Körpergewicht reduziert oder trainingsbegleitend in kurzer Zeit Muskelmasse aufgebaut werden und somit die Leistungsfähigkeit des Körpers in jeder Hinsicht gesteigert und erhalten werden.

Warum brauchen wir Nahrungsergänzungsmittel?

Die so genannten "ernährungsbedingten Krankheiten" sind in den meisten Ländern der  westlichen Welt (insbesondere Deutschland und Österreich) auf dem Vormarsch. Viele Menschen leiden unter diffusen Beschwerden wie Unkonzentriertheit, Verdauungsstörungen, Müdigkeit oder "Burnout-Syndrom". Die Zahl der Krebserkrankungen steigt von Jahr zu Jahr an. Nur wenige Menschen kommen auf die Idee, dass diese Beschwerden/Krankheiten mit einer Mangelernährung zu tun haben könnten. Selbst wer es schafft, den Empfehlungen der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) zu folgen und 4-6 mal am Tag Obst oder Gemüse zu essen, wird nicht mit einer ausreichenden Menge an lebenswichtigen Vitaminen und Mineralien versorgt. Einer der Gründe hierfür ist die "Intensivlandwirtschaft". Diese beschert uns Nahrungsmittel, die lange frisch aussehen, länger halten und immer großformatiger werden. Unerwünschter Nebeneffekt: Gemüse haben einen unnatürlich hohen Gehalt an Wasser und Eiweiß. Sprich sie sehen schön aus, enthalten aber viel weniger Vitamine und Spurenelemente als früher. So büßte Brokkoli seit 1985 68% seines Kalziumgehaltes ein. Kartoffeln verloren über ein Drittel an Magnesium, und der "tägliche Apfel" ("An apple a day keeps the doctor away") enthält heute nur noch rund 20% seiner ursprünglichen "Gesundheitspower". Erschwerend hinzu kommen lange Transportwege und Lagerzeiten von Obst und Gemüse auf dem Weg vom Bauern in den Supermarkt. Durch Zubereitungsarten wie z.B. das Kochen bekommen Vitamine und Mineralien dann endgültig ihren Rest!

Welche wissenschaftlichen Studien gibt es als Beleg für den Bedarf an Nahrungsergänzungsmitteln?

Es gibt hunderte Studien aus der ganzen Welt als Beleg. Hier nur ein sehr kleiner Ausschnitt:
- Der Schweizerische Ernährungsbericht aus dem Jahr 1998 stellt fest, daß "mit fortschreitender Globalisierung der Lebensmittelmärkte Nährstoffdefizite entstehen können". Im gleichen Bericht wird eine ungenügende Deckung bei mehreren lebenswichtigen Nährstoffen festgestellt (u.a. Vitamine B1, B2, B6, D sowie Jod und Kalzium).
- Die bayerische Verzehrstudie von 1997 stellte eine flächendeckende Unterversorgung bei Flur, Jod, Zink und Ballaststoffen fest. Außerdem fehle es vielen Menschen an den Vitaminen A, C, D und E.
- Selbst die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung), deren sehr geringe Empfehlungen Basis für die in Deutschland erhältlichen minimaldosierten Vitamin/Mineral-Präparate sind stellt "Nährstoffdefizite bei einzelnen Bevölkerungsgruppen" fest. Diese Aussage alleine kann man als Bankrotterklärung der Politik der DGE in den letzten Jahren ansehen.
- Amerikanische Studien zufolge gelten sogar viele Babys und Säuglinge als "mangelernährt".
- Die biritsche "Boyd Orr" Studie ergab gravierende Auswirkungen eines frühen Ernährungsmangels. Wer schon als Kind zu wenig Vitamine und andere Nährstoffe zu sich nimmt, hat ein deutlich höheres Risiko später an Krebs zu erkranken.
- Holländische Studien (Rotterdamm Studie) haben gezeigt, dass z.B. Vitamin C und E in der Lage sind, das Alzheimer Risiko zu senken.
- Von 1985 bis 1989 nahmen 23.000 repräsentativ ausgewählte Verbraucher an der nationalen deutschen Verzehrstudie (VERA) teil. Ergebnisse u.a.: 49% der Frauen (19-35 Jahre) litten unter Vitamin C Mangel, 66% an Vitamin B12 Mangel, 99% an Folsäure Mangel, 76% an Vitamin B6 Mangel. Diese Liste lässt sich beliebig fortführen!

Glauben sie nun immer noch, dass Sie täglich genügend Vitamine und Mineralien zu sich nehmen?

Können Nahrungsergänzungsmittel eine gesunde Ernährung ersetzen?

Ganz klar NEIN!!! Wer wirklich dauerhaft gesund und fit sein möchte, der sollte sich nicht nur auf Nahrungsergänzungsmittel verlassen. Zu einer gesunden ausgewogenen Ernährung gibt es keine Alternative. In Obst und Gemüse sind viele Stoffe enthalten, die lebenswichtig, aber nicht in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind. Nahrungs-ergänzungsmittel haben die Aufgabe, dem Körper das zu geben, was über die Nahrung nicht oder in zu geringen Mengen aufgenommen werden kann. Wer glaubt, einen extrem ungesunden Lebensstil durch die Einnahme von Nahrungsergänzungen rechtfertigen zu können, ist auf dem Holzweg. Um ein konkretes Beispiel zu nennen: Die Einnahme von hochdosiertem Vitamin C kann die Folgen des Rauchens lindern. Dies ist aber kein Freibrief für Raucher!

Welche Nahrungsergänzungsmittel gibt es?

Die Palette an Nahrungsergänzungsmitteln ist nahezu unerschöpflich. Wir konzentrieren uns bei all unseren Tipps & Infos und den Produkten, die wir vertreiben auf den Bereich Vitamine, Mineralien, Diätprodukte und Muskelaufbauprodukte.

Warum kann man in Deutschland VIELE Nahrungsergänzungsmittel nicht im Laden oder der Apotheke kaufen und wenn doch, warum sind diese wesentlich teurer als im EU-Ausland?

Deutschland bildet hier neben Österreich und der Schweiz eine Ausnahme in Europa! Ob ein Nahrungsergänzungsmittel (z.B. ein Vitamin C Präparat) in Deutschland zugelassen wird oder nicht, richtet sich nach den Inhaltsstoffen und ihrer Dosierung. Die Dosierung von Vitaminen/Mineral Präparaten richtet sich nach den Vorgaben der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung). Die DGE hat Höchstmengen für Vitamine/Mineral Präparate festgelegt, die von anerkannten Ernährungsexperten und Ärzten auf der ganzen Welt als VIEL ZU GERING eingeschätzt werden. Dies führt dazu, dass höher dosierte Präparate als Medikament gelten und nur in Apotheken verkauft werden dürfen. Beispiel: Enthält eine Tablette 290mg Vitamin C handelt es sich gesetzlich gesehen um ein Nahrungsergänzungsmittel das in Deutschland überall verkauft werden kann. Bei 300mg pro Kapsel handelt es sich um ein Medikament. Medikamente müssen aber diverse gesetzlich vorgeschriebene Tests durchlaufen, bevor Sie verkauft werden dürfen (was bei "wirklichen" Medikamenten natürlich auch Sinn macht!!!). Da diese Tests viele Millionen Euro kosten und man mit Vitamin/Mineral Präparaten nicht annähernd so viel Geld verdienen kann wie mit Medikamenten, verzichten die großen Pharmafirmen fast gänzlich auf die Entwicklung solcher Produkte. Die Zulassungekosten sind einfach zu hoch. Die Produkte, die zugelassen sind, sind dementsprechend teuer und werden nur in Apotheken verkauft. In den meisten anderen europäischen Ländern sind die Höchstmengen WESENTLICH HÖHER oder es gibt gar keine (Z.Zt. wird eine Initiative auf E.U. Ebene zur Vereinheitlichung der Mengen in Europa vorbereitet). Daher können hier Nahrungsergänzungsmittel gleich welcher Zusammensetzung völlig frei verkauf werden und das viel günstiger als in Deutschland/Österreich/Schweiz.

Ist das Benutzen von Nahrungsergänzungsmittel, die man in Deutschland nicht im Laden kaufen kann, erlaubt?

JA!!! Ein Produkt, dass in mindestens einem Land der E.U. zugelassen ist, darf auch ohne Einschränkungen in Deutschland benutzt werden.

Was taugen Nahrungsergänzungsmittel (insb. Vitaminpräparate) aus deutschen Supermärkten?

Diese Frage kann man nicht allgemein beantworten. Allerdings kann man mit Sicherheit sagen, daß die Vitamin-/Mineralprodukte, die man in deutschen Supermärkten kaufen kann, nur sehr gering dosiert sind (aufgrund der restriktiven deutsch Gesetze - siehe Frage weiter oben). Die in den meisten deutschen Vitamin-/Mineralprodukte enthaltenen Mengen an Vitaminen und Mineralien sind so gering, dass sie höchstens "Skorbut" (Krankheit, die bei schwerem Vitaminmangel auftritt) verhindern. Die positiven Effekte, die hochdosierte Präparate mit sich bringen, kann man durch "Supermarkt-Supplemente" nicht erzielen.

Empfiehlt es sich, Nahrungsergänzungsmittel aus den USA zu beziehen?

Wenn Sie solche Mittel in den USA bestellen, sollten Sie folgendes bedenken:
- Nahrungsergänzungsmittel, die in Deutschland nicht frei verkauft werden dürfen, werden am deutschen Zoll konfisziert, zerstört oder auf Kosten des Bestellers in die USA zurückgeschickt. Da fast immer per Kreditkarte im Voraus bezahlt werden muss, ist nicht nur die bestellte Ware, sondern auch Ihr Geld futsch!
- Oft dauert es viele Wochen oder sogar Monate bis Sie Ihre Ware erhalten (wenn Waren auf dem normalen Postweg verschickt werden). Wenn Ihr Paket per Paketdienst (UPS, DHL, etc.) verschickt wird, entstehen sehr hohe Lieferkosten, über die Kunden meist nicht vorher aufgeklärt werden.
- Im Falle einer Reklamation entstehen hohe Kosten für die Rücksendung der Ware und eine Reklamationsbearbeitung kann sich über Monate hinziehen.

Welche Nahrungsergänzungsmittel soll ich einnehmen?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Allerdings empfiehlt es sich prinzipiell für jeden Erwachsenen hochdosierte Multivitamin und Multimineral Ergänzungen regelmäßig einzunehmen. Wer raucht, regelmäßig Alkohol trinkt oder unter großem Stress leidet, sollte zudem Antioxidanten (Vitamin C und Vitamin E) zu sich nehmen, um die freien Radikalen, die bei diesen Personen in sehr hohem Masse im Blut vorhanden sind, zu zerstören und dadurch z.B. Krebs- und Herz-Kreislauf Erkrankungen vorzubeugen. Wer regelmäßig Sport treibt, verliert in besonders hohem Masse Vitamine und Mineralien. Wer sein Übergewicht bzw. den Fettgehalt seines Körpers reduzieren möchte, der kann neben einer ausgewogenen Ernährung und möglichst viel Bewegung zu Fatburnern oder Fatblockern greifen. Wer in kurzer Zeit viel Muskelmasse aufbauen möchte oder einfach athletischer aussehen möchte, der kann sein Training durch Muskelaufbaupräparate ergänzen. Eine Antwort auf die individuellen Bedürfnisse liefern u.a. die ausführlichen Produktbeschreibungen in unserem Online-Shop. Klicken Sie einfach auf das entsprechende Produkt.

Warum steht bei den meisten Nahrungsergänzungsmitteln die genaue Wirkungsweise NICHT auf der Packung?

Im Gegensatz zu Medikamenten, wo die Wirkungsweise im Beipackzettel genannt werden muß, ist das Nennen der Wirkungsweise eines Nahrungsergänzungsproduktes in Deutschland sogar verboten!!! Dieser Umstand führt zu der paradoxen Situation, daß einige Medikamente, deren Wirkungsweise sehr zweifelhaft ist, mit nicht wissenschaftlich erwiesenen Wirkungsversprechnungen werben dürfen, während z.B. Nahrungsergänzungs-mittel, deren Wirkungsweise zweifelsfrei feststeht (was natürlich nicht für alle gilt) diese Erkenntnisse nicht auf der Packung enthalten dürfen.

Was sollte man sonst noch über Nahrungsergänzungsmittel wissen?

- Wussten Sie, dass über 100 Millionen Amerikaner Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?
- 70% aller Krankheiten werden heute als ernährungsbedingt eingestuft. Hauptrisikofaktor ist dabei Vitamin- und Spurenelementemangel.

Zurück

 
Parse Time: 0.113s